die e-Thek Onleihe. Yahya Hassan

Seitenbereiche:


Inhalt:

"Es ist, als ob Dänemark auf einen solchen Schriftsteller gewartet hätte." Thomas Steinfeld, Süddeutsche Zeitung ICH LIEBE EUCH NICHT ELTERN ICH HASSE EUER UNGLÜCK ICH HASSE EURE KOPFTÜCHER UND EURE KORANE UND EURE ANALPHABETISCHEN PROPHETEN EURE INDOKTRINIERTEN ELTERN UND EURE INDOKTRINIERTEN KINDER EURE GEBRECHEN UND EURE GEBETE UND EUREN BEISTAND ICH HASSE DAS LAND DAS EURES WAR UND DAS LAND DAS UNSERES WURDE DAS LAND DAS NIE EURES WIRD UND DAS LAND DAS NIE UNSERES WIRD WARUM ALSO FLÜSTERST DU IN DAS ENTZÜNDETE OHR ICH SOLL DIE BÄUME BETRACHTEN? Yahya Hassans Gedichte sind eine Abrechnung. Seine Sprache ist klar und radikal, sein Ton mal zornig und mit intensivem Beat, dann wieder weich und poetisch, seine Bilder sind eindrucksvoll. Yahya Hassan hat in Dänemark eine Debatte über Migration angestoßen, weil er die gängigen Klischees zerschlägt und uns an die Würde des Menschen erinnert. Seine Gedichte haben einen unwiderstehlichen Sog. Sie sind provokant, leidenschaftlich und virtuos. Und gleichzeitig sind sie erschreckend, weil sie uns Yahya Hassans Leben als Migrant in seiner ganzen Härte vor Augen führen.

Autor(en) Information:

Yahya Hassan, geboren 1995, wächst in einem Migrantenviertel in Aarhus, Dänemark, als Sohn palästinensischer Flüchtlinge auf. Sein Vater verprügelt ihn regelmäßig. Früh wird Yahya Hassan kriminell. In einer Besserungsanstalt für straffällige Jugendliche beginnt er, Gedichte zu schreiben.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können